Bundesnachrichtendienst

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Kooperationen

Unsere Welt wird immer schnelllebiger und komplexer. Das gilt auch für Sicherheitsrisiken, denen Deutschland ausgesetzt ist. Diese erfolgreich erkennen, analysieren und abwehren – das kann keine deutsche Sicherheitsbehörde für sich allein.

Kooperationen

Sie sind hier:

  1. Startseite
  2. Die Arbeit
  3. Kooperationen

Stark in der nationalen Zusammenarbeit

Der BND arbeitet auf vielfältige Weise mit den nationalen Sicherheitsbehörden zusammen. Dazu zählen nicht nur die beiden anderen bundesdeutschen Nachrichtendienste, das Bundesamt für Verfassungsschutz sowie das Bundesamt für den Militärischen Abschirmdienst.

Auch Strafverfolgungsbehörden wie das Bundeskriminalamt, die Landeskriminalämter, die Bundespolizei oder der Generalbundesanwalt und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik gehören zu unseren engsten Partnern.

Unser Beitrag für Ihre Sicherheit

Jede Behörde leistet dabei ihren Beitrag innerhalb der deutschen Sicherheitsarchitektur. Aufgabe des BND als Auslandsnachrichtendienst ist es, Informationen und Hintergrundwissen zu liefern, die für die deutsche Außen- und Sicherheitspolitik von besonderer Wichtigkeit sind.

Diese reichen von Erkenntnissen zu ausländischen Terrorzellen über Schleuseraktivitäten bis hin zu Details über Ursprung und Hergang von Hacker-Angriffen aus dem Ausland.

Der Bundesnachrichtendienst bietet deutschen Unternehmen einen unverbindlichen Informationsaustausch zum Thema Sicherheit an. Schwerpunkt Wirtschaftsschutz

Erfahren Sie mehr

Kooperationsplattformen für einen reibungslosen Austausch

Für einen reibungslosen Austausch mit den Inlandsbehörden sorgen unter anderem Kooperationsplattformen wie das Gemeinsame Terrorismusabwehrzentrum (GTAZ). Hier tauschen sich 40 nationale Sicherheitsbehörden zu Terrorverdächtigen oder konkreten Anschlagsdrohungen aus.

Quelle: gorodenkoff - stock.adobe.com Delegation

Eine wichtige Besonderheit des GTAZ ist, dass Nachrichtendienste und Strafverfolgungsbehörden hier unter Einhaltung des Trennungsgebots rechtskonform und ohne Zeitverlust zusammenarbeiten können.

Im Gemeinsamen Internetzentrum (GIZ) beteiligt sich der BND an der Aufklärung islamistisch-terroristischer Internet-Propaganda.

Im Gemeinsamen Analyse- und Strategiezentrum illegale Migration (GASIM) und dem Nationalen Cyber-Abwehrzentrum helfen wir mit unseren Erkenntnissen, Ursachen und Trends illegaler Migration besser zu verstehen bzw. Cyberkriminalität auf die Spur zu kommen.

Außerdem ist der BND als Gründungsmitglied in der "Initiative Wirtschaftsschutz" vertreten und unterstützt dort Unternehmen bei der Risikoprävention.

Global vertreten

Der BND unterhält Kontakte zu etwa 450 Nachrichtendiensten in über 160 Staaten. Hinzu kommen enge Verbindungen zu Institutionen der Europäischen Union und der NATO.

Dieses weltweite Netzwerk nutzt der BND zur Erfüllung seines gesetzlichen Auftrags.

Insbesondere der Austausch mit anderen Nachrichtendiensten zu transnationalen Phänomenen wie dem internationalen Terrorismus oder dem illegalen Waffenhandel ist ein wichtiger Baustein der Sicherheitsarchitektur Deutschlands.

Das könnte Sie auch interessieren

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK